Sonntag, 26. Juni 2011

Er ist da!

Vorgestern ist er endlich angekommen – der heißersehnte Braun Silk-épil 7 Dual Epilierer! Das Päckchen war sehr schnell da und ich habe es dem Postboten förmlich aus der Hand gerissen :)

Natürlich musste ich gleich hineinschauen. Darin enthalten war: Der Epilierer selbst, an dem gleich schon der “Anti-Abrutsch-Schutz” befestigt war, eine türkis glitzernde Hülle, die man leicht an- und wieder abklicken kann. Außerdem befanden sich in dem Karton noch verschiedene Aufsätze: ein Aufsatz für die empfindlichen Hautpartien wie Achseln, Bikinizone oder Gesicht, ein Aufsatz mit Rasierklinge für streichelzarte Beine und ein „klassischer“ Epilier-Aufsatz, besonders gut geeignet für die Trockenepilation. Auch noch enthalten war ein Bürstchen zum Saubermachen des Epilierers – wenn man trocken epiliert hat, reicht es aus, den Epilierkopf abzubürsten- praktisch! Und eine Schutzkappe für den Aufsatz mit Rasierklinge war auch noch dabei, ebenfalls sehr praktisch, für unterwegs und auch als Einstaubschutz zu Hause. Der Braun Silk-épil 7 Dual Epilierer hat auch noch eine Aufladestation mitgebracht, was ich ganz besonders praktisch finde! So hat der Epilierer einerseits immer einen festen Platz im Bad und ist dazu noch immer aufgeladen und einsatzbereit! Die Anleitung, die ebenfalls dabei war, habe ich mir gleich durchgelesen. Ich habe zwar auch früher schon meine Beine epiliert, aber mit einem Uralt-Epilierer ohne jegliche technische Rafinesse... deshalb wollte ich mich vor dem blind-drauflos-epilieren unbedingt noch mit dem Gerät vertraut machen.
Seit ich erfahren habe, dass ich den Epilierer testen darf, habe ich vorsorglich die Finger von meinem Rasierer gelassen. Deshalb hatten meine Haare als der Epilierer endlich da war die ideale Länge von etwa 3 mm.
Vor dem ersten Epilieren hat es mir schon etwas gegraust, da mir die extremen Schmerzen noch von früheren Epilier-Versuchen tief im Gedächtins verankert sind... Ich habe mich trotzdem todesmutig an die Epilation meiner Achseln gemacht. Dafür habe ich den Aufsatz für sensible Hautpartien gewählt. Da ich bereits vorher in verschiedenen Testberichten gelesen habe, dass die Epilation unter fließendem Wasser weniger wehtun solle, habe ich mich dafür unter die Dusche gestellt. Und tatsächlich: Es hat weit weniger weh getan als befürchtet! Natürlich ziept es etwas und gerade bei den empfindlichen Achseln hatte ich da so meine Bedenken, aber das warme Wasser hat doch sehr die Entspannung der Haut (und von mir :) ) unterstützt. Und: nach dem Epilieren fühlte sich meine Haut unter den Achseln weit weniger gereizt an als nach meinem üblichen Nass-rasieren. Sehr positiv, das werde ich auf jeden Fall beibehalten und meine Achseln von nun an nur noch epilieren :)
Gestern dann habe ich mich auch an das Epilieren meiner Beine getraut. Weil ich vom nass-epilieren so begeistert bin, habe ich den Aufsatz mit Rasierklinge gewählt. Dann habe ich meine Beine mit Rasierschaum eingerieben und los gings – AUA! Das hat wirklich furchtbar wehgetan... viel mehr als bei den Achseln, was mich sehr überrascht hat. Also habe ich erstmal ganz vorsichtig mit dem Epilierer über meine Schienbeine gestrichen – er hat sie kaum berührt, ich Mimose, ich :)
Und schonmal ein paar Haare ausgezupft. Wenn nicht alle auf einmal rausgerissen werden, tut es etwas weniger weh, war mein Plan. Dann bin ich aber doch mutiger geworden und hab den Epilierer ganz aufgesetzt. Und siehe da: Ich habe mich etwas an die Schmerzen gewöhnt, das Ziepen war beim zweiten Bein nur noch halb so schlimm.
Der Epilieraufsatz mit Gilette-Rasierklinge hat mich 100%ig überzeugt! Wirklich geniale Idee – durch die Pinzetten wurden fast alle Haare ausgerissen und die, die noch zu kurz waren oder vom Epilierer nicht erwischt wurden, hat die Rasierklinge gestutzt. Danach hatte ich wirklich wunderbar weiche Haut! Knallrot zwar, aber weich :) und die Rötung durch das Auszupfen hat sich auch nach einigen Stunden komplett gelegt. Ich habe meine Beine anschließend mit Feuchtigkeitslotion eingecremt, was schnell gelindert hat.
Ich kann es kaum abwarten, dass eine Woche vorbei ist und ich wieder Epilieren darf! Man soll ja nur einmal pro Woche, so lange, bis alle Haare einmal vom Epilierer erwischt wurden. Dann muss man angeblich noch seltener epilieren. Ich bin gespannt ob das stimmt!
Vergleich mit und ohne Smartlight
Achso: großartig fand ich auch das Smartlight, das am Epilierer angebracht ist und angeht, sobald man den Epilierer einschaltet. Durch dieses helle Licht entgeht einem nicht mal das kleinste Härchen! Wirklich sehr effektiv.
Das Reinigen des Epilierers geht ebenfalls superschnell – ideal für Eilige wie mich! Einfach mit ein paar Klicks alle Teile abnehmen, einmal unter fließendes Wasser halten, trockenschütteln, wieder zusammensetzen, fertig. Dauert keine Minute :)
Soviel erstmal zu meinen ersten Erlebnissen mit dem neuen Braun Silk-épil 7 Dual Epilierer – weitere Berichte werden definitiv bald folgen! Ich bin so begeistert von dem Teil, das kann ich einfach nicht für mich behalten :)

1 Kommentar:

  1. Ich bin auch begeistert. Schon seit fast einen Jahr nun...

    AntwortenLöschen